Augsburger Zoo


(
Foto von Mark)

Den Augsburger Zoo haben wir am 26.05.2008 im Anschluss unserer München-Reise besucht. Ein kleiner, aber sehr feiner Zoo. Manchmal überraschen kleinere Zoos mehr als die großen. Außerdem ist er bisher der einzige Zoo, den wir besucht haben, der asiatische als auch afrikanische Elefanten hält.

Am 12.06.1937 konnten die ersten Besucher den „Park der deutschen Tierwelt“ besuchen. Dieser Park wurde in die Obhut des neu gegründeten Vereins „Augsburger Tiergarten“ übergeben werden. Damals sollten Tiere aus der heimischen Umgebung gezeigt werden. Zwischen 1943 und 1945 fiel der Zoo Bombenangriffen zum Opfer, wurde total zerstört und musste schließen. Im Sommer des Jahres 1946 öffnete der Tierpark wieder seine Pforten, obwohl die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten noch nicht abgeschlossen waren. In Laufe der Zeit wurden nicht mehr nur heimische Tiere gehalten, sondern auch exotische Tiere, nachdem die Augsburger Bevölkerung Interesse daran bekundete. Seit 1984 trägt der Zoo Augsburg seinen heutigen Namen und hat eine Größe von 22 ha und beherbergt Tiere über 1.500 Tiere in 300 Arten aus aller Welt


(Foto von Mark)

Seit 1954 hält der Augsburger Zoo Elefanten. Die Anlage war jedoch typisch für das damalige Baujahr. Um die Haltung der Elefanten zu verbessern, wurde 2003/2004 das Haus erweitert ebenso wie die Außenanlage, so dass die Elefanten nun 1800 qm Platz haben. Im Haus konnte man so auf die nächtliche Ankettung verzichten. Auf der Außenanlage gibt es keine Absperrgräber mehr, die flach ablaufenden Gräben wichen. Auf der Außenanlage besteht für die Elefanten die Möglichkeit sich zu scheuern, zu baden, sich mit Sand zu bewerfen und im Lahm zu suhlen. Der Boden besteht zum größten Teil aus Sand und Lehm. Bäume sowie ein Unterstand bieten den grauen Riesen Schatten.

Als wir am Elefantenhaus angekommen sind, haben wir einen Pfleger gebeten uns die Elefanten kurz vorzustellen, damit wir wussten wer wer ist. Selten haben wir einen Elefantenpfleger getroffen, der sich so viel Zeit genommen hat unsere Fragen zu beantworten.

Zurzeit leben in Augsburg die asiatischen Elefantendamen

Targa, geb. ca. 1955
Burma, geb. ca. 1971 und

die Afrikanerdamen

Sabi, geb. 1985 und
Tembo, geb. ca. 1990 

Nähere Infos zu den Augsburger Elefantendamen - klicke hier

Direkt rechts neben den Elefanten lebte eine Bison-Gruppe. Deren Haltung wurde nach dem Tod des Bullen allerdings eingestellt und die verbliebenen Kühe abgegeben. Auf der Anlage leben jetzt 2 Ponys.
„Was mit dieser Anlage in Zukunft geschieht, ist noch nicht entschieden. Zur Option steht die Integration in die Elefantenaußenanlage oder die Haltung einer neuen bedrohten Tierart.“ Da der Zoo aber mit anderen Umbaumaßnahmen ausgelastet ist, ist in diese Frage noch keine Entscheidung gefallen.
Ich persönlich würde mich über die Erweiterung natürlich freuen und hoffe, dass der Augsburger Zoo sich für die Erweiterung der Elefantenaußenanlage entscheidet.

Für nächstes, übernächstes Jahr haben wir wieder eine „Bayern-Reise“ angedacht, bei der wir dann auch gerne wieder diesen Zoo besuchen werden. 4 Stunden waren einfach viel zu kurz.

 

Hier geht's zur Seite des Zoos

 

© Stephanie Wroben, 2006 - 2008 www.Elefanten-Fan.de