Die Asiaten im Tierpark Berlin 

Der Elefantenbulle Ankhor wurde ungefähr im Jahre 1983 in Burma in einem Elefantencamp geboren. Dort hat er zur Erkennung 2 „Tätowierungen“ in Form von Sternen auf seinem Hinterteil bekommen. Ankhor zog 6-jährig am 13.06.1989 in den Berliner Tierpark. Mit zehn Zeugungen (7 lebende Nachkommen und 3 Totgeburten) ist er zurzeit einer der erfolgreichsten Zuchtbullen Deutschlands.
Im Dezember 2010 machte ihn seine eigene Tochter Cinta zum Großvater. Ein Jahrt bevor Cinta den Tierpark verlassen hat, hat er sie gedeckt. Bei der Aufnahme war Cinta erst 3,5 Jahre alt.

Ankhor ist ein ruhiger Zeitgenosse, der viel Zeit zusammen mit den Kühen und Kälbern auf der Außenanlage verbringt. Jedoch sind Kewa und Nova seine Lieblingskühe. Ankhor ist ein hochgewachsener Bulle mit schönen, symetrisch wachsenden Stoßzähnen.

 


(Foto von Bärbel Kusserow) 

Dimas - Der jüngste Sproß bei den asiaischen Elefanten ist Dimas. Er wurde am 15.03.2010 geboren. Seine Eltern sind der Bulle Ankhor und die Kuh Cynthia. Bei seiner Geburt war er 94 cm groß und 134 kg schwer. Sein Name bedeutet auf Indonesisch "jüngerer Bruder".

 

 

Louise wurde ca. 1973 in Indien als Kalb wilder Elefanten geboren. Louise wurde eingerfangen uns ist am 03.09.1977 sie in den Tierpark Berlin gezogen. Im Jahre 1998 hatte sie eine Totgeburt und wurde seitdem nicht mehr trächtig. Louise ist die Leitkuh der Berliner Tierparkherde, die ihre Aufgaben aber nicht so genau wahrnimmt. In der Elefantenkuh Frosja hat sie eine innige Freundin gefunden. Louise hat einen sehr hellen Rüssel und Ohren. Ihr linkes Ohr weist im oberen Bereich eine Kerbe auf, so dass der obere Ihrrand nach vorne klappt und der unteren nach hinten.

 

Astra wurde ca. im Jahre 1980 in Vietnam geboren. Sie kam in den Zoo von Moskau, den sie an 09. Juni 1988 zusammen mit der Elefantenkuh Frosja in Richtung Berliner Tierpark verlassen hat. Astra ist gut zu erkennen an einem Loch im unteren linken Ohrlappen. Außedem hat sie einen kurzen Schwanz ohne Quaste.

 

Frosja wurde ca. im Jahre 1980 in Vietnam geboren. Sie kam zuerst in den Zoo von Moskau, den sie an 09.06.1988 zusammen mit der Elefantenkuh Astra in Richtung Berliner Tierpark verlassen hat. Sie ist wegen ihrem knochigem Körperbau und ihre Beckenknochenstellung ein recht auffallender Elefant. Im Moskauer Zoo wurde Frosja nicht richtig ernährt. Sie hat kein oder zuwenig Holz zur Abnutzung ihrer Zähne bekommen. Dadurch hat sie leicht schräg gewachsene Backenzähne. Durch diese Backenzahnfehlstellung reiben diese nicht richtig aufeinander und Frosja kann, obwohl sie genug frisst, die Nahrung nicht richtig aufspalten.

 

Kewa ist ca. im Jahre 1980 in Burma in einem Elefantencamp geboren. Dort hat sie als Erkennungsmerkmal 2 „Stern-Tatowierungen“ auf ihren Pobacken erhalten. Kewa zog am 13.09.1990 in den Tierpark Berlin. Nach einer Totgeburt im Jahre 1998, hat sie dre weiteren Kälbern das Leben geschenkt – im Jahre 2001 dem Kuhkalb Temi (lebt jetzt im Zoo Hellabrunn in München), im Jahre 2005 dem Bullklab Yoma und am 13.12.2008 das Kuhkalb Thuza.
Kewa ist ein sehr friedliebender Elefant. Sie hat nach vorne klappenden Ohren und besonders spitze und depigmentierte Ohrlappen. An ihrer Schwanzquaste sind noch ein paar lange Haare.

 

Nova wurde im Jahre 1993 im Zoo Bogor / Indonesien geboren und kam am 14.08.1996 zusammen mit der Elefantenkuh Cynthia zuerst in den Zoo Halle. Beide Tiere gehören der Sumatra-Unterart an, deren Merkmal u. a. die starke Behaarung ist. Nova ist der "Beatle" unter den Elefanten. Ihre haariger Kopf ist besonders auffallend. Am 04.03.2003 kamen Nova und Cynthia in den Berliner Tierpark, da die Haltungseinrichtungen in Halle ungeeignet waren. Im Tierpark wurde sie auch direkt vom Bullen Ankhor gedeckt. Nova brachte knapp 21 Monate nach ihrem Einzug in den Tierpark am 14.02.2005 ein Bullkalb namens Horas auf die Welt Im August 2009 erlitt sie dann eine Totgeburt. Und im selben Monat verlor sie dann auch noch ihren Sohn an ihrer Seite, der den Tierpark am 31.08.2009 Richtung Russland / Zoo Rostow verließ.

 

Cynthia, wurde im Jahre 1995 im Zoo Bogor / Indonesien geboren. Sie ist eine Handaufzucht und daher etwas kleiner geblieben, wie es für Handaufzuchten üblich ist. Am 14.08.1996 zusammen mit der Elefantenkuh Nova zuerst in den Zoo Halle. Beide Tiere gehören der Sumatra-Unterart an, deren Merkmal u. a. die starke Körperbehaarung ist, die Cynthia auch ausweist, jedoch weniger stark als ihre Gefährtin Nova. Am 04.03.2003 kamen Cynthia und Nova in der Berliner Tierpark, da die Haltungseinrichtungen in Halle ungeeignet waren. Im Tierpark wurde sie direkt vom Bullen Ankhor gedeckt. Cynthia brachte knapp 2 Jahre nachdem sie in den Tierpark zog am 03.04.2005 ein weibliches Kalb namens Cinta auf die Welt. Am 15.03.2010 brachte sie Sohn Dimas zur Welt.

Der asiatische Nachwuchs:

 
(Foto von Bärbel Kusserow) 

Am 13.12.2008 brachte Kewa ihr viertes Kalb, ein kleines Mädchen zur Welt. Die Kleine wurde nachmittags um 16.42 Uhr geboren und war bei der Geburt 98 cm groß und 117 kg schwer. Sie wurde auf den Namen Thuza getauft, was Engel bedeutet. Thuza ist sehr lebhaft.

________________________________________________________________

Thuzas Bruder Yoma und Halbgeschwister Cinta und Horas haben am 31.08.2009 den Tierpark Berlin Richung Russland verlassen. In Rostow sind sie die ersten Bewohner einer neu errichteten Anlage. Ungöücklich finde ich, dass gegen die Natur Mutter und Tochter mal wieder getrennt wurden. Generell finde ich das Alter der 3 zu jung, um von deren Mütter getrennt zu werden.

 

 

Horas ist am 14.02.2005 im Tierpark Berlin geboren worden. Seine Mutter ist Nova und sein Vater Ankhor. Sein Name heißt „Willkommen“. Horas gehört zu den 4 Elefantenbabies, die alle innerhalb weniger Wochen im Jahre 2005 in Berlin geboren wurden (3 Geburten im Tierpark, 1 im Zoo). Horas spielt gerne mit seinen Halbgeschwistern Cinta und Yoma. Horas hat schon sichtbare kleine Stoßzähne. Seine Mutter, die zur Sumatra-Unterart angehört, hat ihm die vielen Haare vererbt. Horas hat einen markanten Kopf und die kleineren Stoßzähne. Seine oberen Ohrlappen klappen nach hinren, die unteren nach vorne.
Am 31.08.2009 wurde Horas nach Russland in den Zoo Rostow abgegeben.

 

Cinta ist am 04. April 2005 im Tierpark Berlin geboren worden. Ihre Mutter ist Cynthia und ihr Vater der Bulle Ankhor. Von ihre Mutter Cynthia hat sie die starke Körperbehaarung vererbt bekommen, die für die Sumatra-Unterart typisch ist. Cinta gehört zu den 4 Elefantenbabies, die alle kurz hintereinander im Jahre 2005 in Berlin geboren wurden (3 Geburten im Tierpark, 1 im Zoo). Cinta spielt gerne mit ihren beiden jüngeren Halbbrüdern Horas und Yoma.  Ihre oberen Ohrlappen klappen nach hinren, die unteren nach vorne, wobei die Ohrlappen klatter sind, als die von Yoma. 
Am 31.08.2009 wurde Cinta nach Russland in den Zoo Rostow abgegeben.

 

Yoma ist am 08. Mai 2005 im Tierpark Berlin geboren worden. Seine Mutter ist Kewa und sein Vater Ankhor. Er wurde nach einem Berg in Burma benannt. Horas gehört zu den 4 Elefantenbabies, die alle innerhalb weniger Wochen im Jahre 2005 in Berlin geboren wurden (3 Geburten im Tierpark, 1 im Zoo). Horas spielt gerne mit seinen Halbgeschwistern Cinta und Horas. Obwohl er der Jüngste der Nachwuchs-Dreier-Bande ist, ist Yoma das größte Kalb. Er hat die größten Stoßzähne der "Kleinen" und seine Ohrspitzen weisen die ersten Depigmentierungen auf. Seine Ohren klappen nach vorne. 
Am 31.08.2009 wurde Yoma nach Russland in den Zoo Rostow abgegeben.

 Weitere Fotos der Asiaten im Tierpark Berlin findet Ihr im Fotoalbum.

 

© Stephanie Wroben, 2006 - 2009 www.Elefanten-Fan.de