5 in einem Jahr und die Ehemaligen

Im Jahre 2010 verzeichnete der Zoo Hannover 5 Geburten in einem Kalenderjahr - das ist Welrekord. Erfreulicherweise sind alle Geburten gut verlaufen, wobei man betonen muss, dass 3 der Mütter Erstgebärende sind.
Im Folgenden möchte ich Euch die 5, die ich im September 2011 besucht habe, kurz vorstellen:

Das Kuhkalb Saphira kam am 07.05.2010, morgens um 4.00 Uhr nach einer Trächtigkeit von 670 Tagen auf die Welt. Bei ihrer Geburt hatte sie eine Größe von 89 cm und ein Gewicht von 106 kg. Ihre Mutter ist die Erstgebärenden Sayang. Der Name „Saphira“ bedeutet „wunderbare Schönheit“.
Safira hat auffalend viele Haare am Kopf und untern Kinn - quasi einen Damenbart.

 

Nur 4 Tage nach Saphira, am 11.05.2010, wurde das Bullkalb Nuka geboren. Er war 88 cm groß und  98 kg schwer. Farina, erstgebärenden, brachte ihren Sohn nach einer Trächtigkeitsdauer von 627 Tagen auf die Welt.
Mit Nukas Geburt hatte man im Zoo Hannover noch nicht gerechnet, weil Blutwerte und Farinas Verhalten nichts Auffälliges zeigten. Als die Pfleger dann am morgen in den Stall kamen, war ein Bewohner mehr vorhanden. Nuka bedeutet so viel wie „kleiner Bruder“.
Nuka sieht man schon an, dass er ein Bulle ist. Er hat einen ausgeprägten "Bullenkopf".

 

Das Bullkalb Felix wurde am 25.07.2010, morgens um 8.25 Uhr geboren. Bei seiner Geburt maß er 89 cm und 95 kg. Seine Mutter Califa war 630 Tage trächtig. Der Name Felix bedeutet „glücklich / der Glückliche“.
Felix kann man ihn an seiner Unterlippe erkennen, die leicht nach oben zeigt.

 

Das dritte Bullkalb, Dinkar, erblickte am 06.08.2010, morgens um 8.43 Uhr das Licht er Welt. Er war bei seiner Geburt 93 cm groß und  102 kg schwer. Dinkar wurde von Mutter  Manari nach 654 Tagen geboren. Sein Name bedeutet „Sonne“.
Dinkar hat ein nach vorne und ein nach hinten geklapptes Ohr.

 

Das jüngste Mitglied der Hannoveraner Elefantengruppe wurde am 09.12.2010, nachts um 3.30 Uhr geboren. Soraya war 99 cm groß und satte 132 kg schwer und wurde nach einer Trächtigkeit von 664 Tagen geboren. Ihre Mutter ist die erfahrene Zuchtkuh Khaing Hnin Hnin, die nun bereits 4-fache Mutter ist.
Soraya sieht aus, als hätte sie einen "zu großen Anzug" an - sie hat viele Hautfalten.

Vater aller 5 Kälber, und somit „Rekordhalter“, ist der Bulle Nikolai.

____________________________________________________________________________

Ehemalige Elefanten in Hannover:

 - die Bullen


(Das Foto stellte mir der Zoo Ostrava freundlicherweise zur Verfügung)

Calvin wurde am 11.08.1986 im Zoo von Calgary geboren. Seine Eltern sind der Bulle Bandara (bereits verstorben) und die Kuh Kamala. Er lebte ein knappes Jahr im Zoo Rockton bevor er am 16.03.2000 nach Hannover kam. Am 11.09.2008 zog Calvin in den Leipziger Zoo. Calvin bringt ca. 4,5 Tonnen auf die Waage. Er ist ein sehr erfolgreicher Zuchbulle: 11-mal wurde er bereits Vater, 4-Mal davon in Hannover. Seine Hannoveraner-Nachkommen sind die Kuhkälber Califa, geb. 02.02.2003, Farina, geb. 20.03.2003 und die Bullkälber Tarak, geb. 28.10.2005 (lebt jetzt in Heidelberg)  sowie Shanti, der am 06.05.2008 geboren wurde.
Da man in Hannover Inzucht mit Calvin und seinen Töchtern verhindern möchte und bereits mit Nikolai einen genau so guten Zuchtbullen zurück geholt hat, musste Calvin  Hannover verlassen. Anderenfalls hätte man seine Töchter aus der Gruppe abgeben müssen. In der Natur bleiben aber Kühe immer in ihren Geburtsherden. Die Abgabe von Calvin ist also für die Damen der Gruppe die beste Lösung.
Calvin verließ den Leipziger Zoo am 12.05.2009 und ist in den tschechischen Zoo Ostrava gezogen. In Ostrava hat er seine Deckqualitäten gleich unter Beweis gestellt indem er Mutter und Tochter sehr rasch erfolgreich gedeckt hat.

 

 

Tarak
Ein richtiger Wirbelwind in Hannover ist das Jungbulle Tarak. Sein Name bedeutet Stern. Er wurde am 28.10.2005 geboren. Seine Mutter ist die Kuh Khaing Hnin Hnin und der Vater ist Calvin. In Hannover spielte gerne mit seinen Geschistern Califa, Farina und Shanti. Auch er ist ein kleiner Klettermaxe, der unter den wachsamen Augen der anderen gern klettert. Nach der Geburt seines kleinen Bruder Shanti war Tarak eifersüchtig, weil er nicht mehr der Mittelpunkt der Gruppe war.
Tarak zog Ende Juni in die erste Jungbullen-WG Deutschlands nach Heidelberg. Dort versteht er sich gut mit seinen beiden „Kollegen „Voi Nam“ und „Thai“.

 

Shanti wurde am Morgen des 06.05.2008, um 03.25 Uhr geboren und brachte bei einer Größe von 140 cm 97 kg auf die Waage. Seine Eltern sind der Bulle Calvin und die erfahrene Zuchtkuh Khaing Hnin Hnin. Sein Name stammt aus dem Sanskrit und heißt so viel wie "Frieden"
Zum ersten mal fand die Geburt ohne Ankettung des kalbenden Muttertieres und ohne notwendiges Eingreifen der Pfleger-Crew und des Tierarztes im Geburtsstall statt. Die anderen Elefanten konnten passiv Geburtserfahrungen sammeln, indem sie der Geburt zuschauen konnten.
Die anfängliche Sorge des Teams rund um die Elefanten erwies sich als unbegründet. Die erfahrene Khaing Hnin Hnin nahm ihren Sohn sofort an, befreite ihr Neugeborenes von der Embrionalhülle und half ihm bei seinen Aufsteh-Versuchen, indem sie ihm mit ihren Beinen Halt gab. 2,5 Stunden nach der Geburt hat Shanti das erste Mal bei seiner Mutter getrunken.
Shanti ist wie seine Geschwister ein kleiner Klettermax. Bei unserem Besuch kletterte er ständig auf Steinen, Holzklötzen, stieg Treppen rauf und wieder runter und hatte irgendwo immer ein kleines Beinchen hochgestellt.


 - die Kühe


(Fotos mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

Jenny
Jenny wurde ungefähr 1961 geboren. Ihr Geburtsland ist unbekannt. Jenny lebte in einem Zirkus, den sie am 27.01.1963 verlassen konnte. Seitdem untergestellt ist im Zoo Hannover. Sie ist die Älteste und die Matriachin der Gruppe. Im Jahre 1986 hatte Jenny eine schwere OP. Ein toter Fötus steckte im Geburtkanal fest, der in einer aufwendigen und gefährlichen OP durch einen Dammschnitt entfernt wurde. Bei dieser OP verlor Jenny sehr viel Blut. Durch Bluttransfusionen der Elefantenkuh Ilona, die nun in Heidelberg lebt, konnte ihr Leben gerettet werden. Jedoch hat sie durch die vielen Transfusionen lädierte Ohrlappen. Die Bürger Hannovers zeigten sehr viel Anteilnahme. Selbst eine Straßenbahn mit der Aufschrift „Gute Besserung Jenny“ fuhr durch sie Straßen.

 


(Fotos mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

Dunja
Dunja wurde vermutlich 1981 geboren und lebte in einem Wanderzirkus. Am 31.03.1998 wurde sie wegen nicht artgerechter Haltung (Stall knapp über 9 Grad „warm“) beschlagnahmt und im Zoo von Hannover eingestellt. In Hannover stellte man dringenden Pflegenachholbedarf an Zähnen, Zehnägeln, Haut, Schwanz und Sohlen sowie Elefantenläuse und zahlreiche Ankusnarben fest. Erst 5 Jahre und 2 Monate nach Dunjas Beschlagnahmung wurde das Urteil rechtskräftig, dass sie in Hannover bleiben darf. Eine lange kräfte- und nervenaufreibende Zeit für den Zoo und verlorene Zeit in Bezug auf eine mögliche Zucht mit Dunja. Wichtig ist aber, dass Dunja sich erholt hat und sich gut in die Herde integrieren konnte, was für einen Zirkuselefanten, der natürliches Sozialverhalten unter Elefanten nicht kennen gelernt hat, nicht selbstverständlich ist. Dunja ist an ihren langen dünnen Beinen und an ihren langen Zitzen zu erkennen. Außerdem hat sie leichte Depigmentierungen am Rüsselansatz.  
 


(Jenny und Dunja zusammen mit Tina und Yheetoo
© Foto Zoo Belfast, vielen Dank für die Überlassung)

 

 Weitere Fotos der Elefanten aus dem Zoo Hannover findet Ihr im Fotoalbum!

 

 

Ich möchte mich recht herzlich beim Erlebnis-Zoo Hannover für
die große Aufgeschlossenheit gegenüber Elefanten-Fan.de bedanken!!!

 

© Stephanie Wroben, 2006 - 2013 www.Elefanten-Fan.de