Zoo Hannover


(mit freundlicher Genehmigung des Zoos Hannover)


"Am 4. Mai 1865 wurde der Zoologische Garten Hannover eröffnet. 1881 kam der erste Elefant, die Kuh „Marly“ in den Zoo. Sie war so beliebt, dass ihr 25-jähriges Jubiläum im Tierpark gefeiert wird. Den Ersten Weltkrieg überlebten nur wenige der Tiere. Die Besucherzahlen sanken, die Futterkosten stiegen. Im Januar 1920 konnten die Tierhäuser nicht mehr geheizt werden. Die Stadt übernahm den Zoo. Jedoch fehlten die finanziellen Mittel für die Sanierung der Tierhäuser, und die wenigen Tiere, die den Krieg überlebten, lockten nicht viele Besucher an. Im Oktober 1922 wurde der Zoo geschlossen.
Die Bürger Hannovers verlangten jedoch „ihren Zoo zurück“. Eine Bürgerinitiative zur Rettung des Zoos wurde gegründet und man trat in Zusammenarbeit mit der Tierhandelsfirma Ruhe aus Alfeld. 1932 wurde der Zoo komplett an Ruhe verpachtet. Im zweiten Weltkrieg wurde der Zoo ein zweites Mal nahezu komplett zerstört. 1944 wird er geschlossen und erst 1946 provisorisch mit wenigen Tieren wieder eröffnet. Der Neubau beginnt in den fünfziger Jahren. Es entstehen verschiedene Häuser und Anlagen. Auch Ruhe’s Tierhandel lief wieder und immer neue Tierarten kamen, teilweise nur für wenige Wochen oder Monate. Hannover wurd sogar zum Zentrum der Elefantenzucht in Europa. 1972 übernimmt die Stadt den Zoo wieder. Ab 1975 nahm die Besucherzahl im Zoo stetig ab. Die sinkende Besucherzahl machte sich schnell finanziell bemerkbar, der Zoo benötigte millionenhohe Zuschüsse. 1993 musste eine Entscheidung gefällt werden: Den Zoo schließen – oder einen kompletten Neuanfang wagen. Der Grundstein für den Erlebnis-Zoo Hannover wurde gelegt."
Siehe auch hier die ausführliche "Geschichte" des Zoos Hannover.


(Foto mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

Im Zoo Hannover leben zurzeit 12 asiatische Elefanten:

Die Bullen

Nikolai, geb. 02.05.1992
Nuka, geb. 11.05.2010
Felix, geb. 25.07.2010
Dinkar, geb. 26.08.2010


sowie die Kühe

Indra, geb. 23.01.1973
Khaing Hnin Hnin, geb. 1982
Manari, geb. 1992
Sayang, geb. 1996
Califa, geb. 02.02.2003
Farina, geb. 20.03.2003 
Saphira, geb. 07.05.2010
Soraya, geb. 09.12.2010
noch namenlos, geb. 24.12.2012
noch namenlos, geb. 13.03.2013


 

Infos zu den Elefanten in Hannover
5 Kälber in einem Jahr & Ehemalige



(Foto von S. Grotjahn, mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

Die Elefantenanlage, ein Teil des 1997 eröffneten Dschungelpalastes, weist ein Badebecken mit Wasserfall, verschiedene Böden und Schubbermöglichkeiten auf. Die Kuhanlage erstreckt sich über mehrere Ebenen, die über Steigungen oder Treppen zu erreichen sind. Die Bullenanlage liegt direkt hinter der "Palastmauer" neben der Mutter-Kind-Anlage. Die Elefantenhäuser bzw. die Innengehege sind für Besucher leider nicht ein zu sehen.
Im Zoo selber gab es immer wieder "imaginäre Berührungspunkte": meine erste "Elefanten-Liebe" Birma aus Gelsenkirchen lebte für einige Zeit in Hannover; die zweite Elefanten-Dame aus dem Ruhr Zoo - Mapalay - lebte hier ebenfalls eine Zeitlang; der Zoo Hannover sowie der Ruhr-Zoo Gelsenkirchen wurden einige Jahrzehnte von der Tierhandelsfirma Ruhe geleitet. Bei den wenigen letzten älteren Gehegen in Hannover musste ich zwangsläufig an die alten Anlagen in Gelsenkirchen denken. Man konnte bei der Gehegegestaltung die Handschrift Ruhe’s erkennen.
Und bei den neuen Gehegen musste ich ebenfalls an Gelsenkirchen denken. Die Zoom Erlebniswelt hat sich durch die neuen Gehege und Dekorationen bestimmt hier und da in Hannover, die viel eher angefangen haben ihren Zoo zu modernisieren, inspirieren lassen.


(Foto mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

In den vergangenen Monaten bzw. Jahren gab es in Hannover einige Bestandsveränderungen: 

  • Am 11.09.2008 verabschiedete sich Calvin, der ehemalige Zuchtbulle. Richtung Leipziger Zoo. Diesen hat er aber mittlerweile auch schon wieder verlassen hat und ist nun im tschechischen Ostrava eingestellt. Dort hat er bereits 2 Kühe erfolgreich gedeckt. Er musste Hannover verlassen, weil man Inzucht mit seinen Töchtern vermeiden wollte.
  • Da man 2010 gleich 5 Kälber erwartete und es somit im Gehege zu eng werden würde, aber auch weil Jenny und Dunja viel lieber ihre Ruhe als Kindertrubel haben, zogen beide im April 2009 in ein "Altenheim" nach Belfast. Belfast beherbergt somit 4 ältere Kühe. Eine Kuh - Yheetoo (ehemals Krefeld) -  kennt Jenny bereits, da Yheetoo von April 1994  bis April 1995 zur "Hochzeitsreise" in Hannover war. 
  • Auch der heutige Zuchtbulle Nikolai war vorübergehen wieder auf "Wanderschaft". Er verbrachte wieder einige Zeit im Zoo Amsterdam, in dem er vorher bereits eingestellt war. Dort deckte er erfolgreich die Kuh Thong Tai. Im März 2010 kam er dann wieder nach Hannover zurück. 
  • Im Wonnemonat Mai kamen kurz hintereinander 2 Kälber zur Welt: die erste im Geburtenreigen war Sayang. Sie gebar am 07.05.2010 ein kleines Mädchen, das auf den Namen Saphira getauft wurde.
    Am 10.05.2010 brachte die erst 7-jährige Farina ein gesundes Bullkalb Namens Nuka zur Welt und machte Khaing Hnin Hnin somit zur Großmutter. Das besondere an Farinas Geburt war, dass man mit dieser zu dem Zeitpunkt noch nicht gerechnet hatte. Die Blutwerte und auch Farinas Verhalten selber zeigten nichts, das auf eine Geburt vermuten ließen. Als die Pfelger dann morgens die Arbeit antraten, war ein kleiner Elefant mehr im Stall. Farina meisterte ihre erste Geburt ohne menschliche Hilfe. 
  • Ende Juni 2010 verließ der Jungbulle Tarak seinen Heimatzoo Richtung Heidelberg. Er ist "Gründungsmitglied" der ersten deutschen Jungbullen-WG. 
  • Am 25.07.2010 ging der Geburtereigen weiter: das Bullkalb Felix kam zur Welt. Und knapp einen Monat später, am 26.08.2010 wurde das Bullkalb Dinkar geboren. 
  • Die Weltsensation machte das Kuhkalb Soraya perfekt. Am 09.12.2010 wurde das fünfte Elefantenkalb innerhalb eines Kalenderjahres in einem geboren. 5 Geburten in einem Zoo gab es bisher noch in keinem Zoo auf der Welt.
  • Zur "Tier-Inventur 2011" wurde verkündet, dass die Gruppe in nächster Zeit weiteren Zuwachs bekommen wird: Farina erwartet Ihr 2. Klab im Januar / Februar 2013. Und Khaing Hnin Hnin ihr nunmehr 5. Kalb im April / Mai 2013.
  • Im Februar 2012 zog Shanti in den Tierpark Hagenbeck / Hamburg. Zusammen mit dem dort geborenen Sharuk soll er nach einer gewissen Zeit des Aneinanders-Gewöhnens nach Polen / Katowice kommen und dort ein Junggesellen-Duo bilden.
  • Es bestätigte sich, dass wieder alle 5 Kühe tragend sind
  • Heiligabend 2012: die erste der 5 Geburten fand statt. Mutter Farina brachte ein Kuhkalb zur Welt
  • Am 13.03.2013 wurde das zweite Kalb geboren: Mutter Khaing Hnin Hnin brachte ein Kuhkalb zur Welt - ihr 5. Kalb und ihre 3. Tochter.

 Herzlichen Glückwunsch nach Hannover!!!



(Foto mit freundlicher Genehmigung des Erlebnis-Zoos Hannover)

Bei unseren Besuchen standen wir am Eingang, als der Zoo geöffnet wurde. Die Elefanten kamen nicht direkt nach Kassenöffnung auf ihre Anlagen. Daher haben wir nicht, wie sonst immer üblich, den kürzesten Weg zu den Elefanten genommen, sondern haben uns erstmal in Ruhe einen Teil des "elefantenfreien" Bereiches des Zoos angesehen.
Bei den Elefanten angekommen, haben wir selten eine so muntere und aufgeweckte Elefantengruppe gesehen. Jedes Tier interagierte mit anderen oder hat sich sehr toll alleine beschäftigt. Vor allem nach der damals letzten Geburt - Shanti - konnte man schön erkennen wie die Tanten, Geschwister und besonders Mutter Khaing Hnin Hnin ihren Aufgaben nachkamen. Klein-Shanti wurde von allen beaufsichtigt und bewacht. Die anderen Elefanten spielten mit dem kleinen Klettermaxen, aber stoppten ihn auch, wenn er zu harsch seiner Neugier nachging.

Beim ersten Besuch wurde die kommentierte Fütterung leider von einem Regen- und Hagelschauer abrupt beendet. Jedenfalls für die Besucher und den kommentierenden Pfleger. Die Elefanten haben sich jedoch nicht beirren lassen und vertilgten ihre Rüben.
Wir lieben Zoobesuche ganz früh morgens, gerne auch in der Woche, wenn der Zoo nicht zu voll ist. Beim zweiten Besuch haben wir die Fütterung frühzeitig verlassen, weil einfach zu viele Leute da waren und wir die Elefanten bereits identifizieren konnten. Eine Elefanten-Show gab es im November 2007 nicht, im Juni 2008 haben wir sie nicht besucht. Ein Training der Tiere gab es an beiden Tagen nicht. Wir hatten aber jeweils das Glück und konnten uns mit einem Pfleger unterhalten, der uns dabei behilflich war die Elefanten auseinander halten zu lernen. Außerdem erzählte er ein paar Anekdoten aus dem Leben einzelner Elefanten.  


Und hier geht es zu der Homepage des Erlebnis-Zoo Hannover

 

© Stephanie Wroben, 2006 - 2013 www.Elefanten-Fan.de