Zoo Prag

Der Zoo Prag ist der größte Zoo in Tschechien. Seine Pforten öffnete er jedoch verhältnismäßig spät, erst am 28.09.1931, später als andere Zoos seines Landes. 2 Jahre nach seiner Eröffnung erhielt der Zoo seinen ersten Elefanten: ein ca. 1-jähriges Bullkalb mit dem für einen Bullen merkwürdigen Namen Baby. Baby lebte bis zu seinem Umzug im Jahre 1951 allein.

Der Zoo Prag hat eine Fläche von 57 Hektar. Er liegt am bzw. im Troja-Tal. Ein Teil ist direkt an den Ufern der Moldau erbaut, in einer Landschaft, die von natürlichen Wasserläufen und Bächen durchzogen ist. Ein anderer Teil liegt erhöht, den man über einen Sessellift oder zu Fuß erreichen kann. Im Zoo leben momentan rund 1600 Tiere in mehr als 378 Arten.

Darunter der Bulle

Mekong, geb. 1982

und die beiden Kühe

Gulab, geb. 1959 und
Shanti, geb. 1976

Infos zu den Elefanten
in Prag

Den Zoo haben wir am 12.06.2009 besucht. Kurz nach Kassenöffnung waren wir im Zoo und sind auf direktem Weg zum Elefantenhaus gegangen. Die Elefanten waren noch in ihren Boxen. Erst später haben wir sie auf der Außenanlge gesehen.

In Vorbereitung auf unsere Prag-Reise haben wir Kontakt zu dem Chefelefantenpfleger aufgenommen, mit dem wir uns am Elefantengehege getroffen haben. Mit ihm haben wir uns einige Zeit unterhalten können. Er hat uns „seine“ Elefanten vorgestellt und von seiner Arbeit im Elefantenrevier erzählt.

Die Pragreise war neben der Stadt für uns insofern interessant, weil wir hier den Bullen Naing Thein kennen lernen konnten, der mittlerweile in Leipzig lebt. Er ist Vater von einigen Elefanten, die wir bereits besucht haben, z. B. in Emmen: Mingalor Oo; Ma Palai, Ma Ya Yee und Letsongmon; oder auch die beiden ehemaligen Kölner Aung Si und Aung Bo, die nun in der Nähe von Sevilla / Spanien leben und die uns zu ihrer Kölner Zeit sehr ans Herz gewachsen sind.

Mitte November 2009 kam die Nachricht, dass der Prager und der Leipziger Zoo seine Bullen – Naing Thei und Mekong  - tauschen werden. Grund dieser „Tauschaktion“ ist, dass sich der Leipziger Zoo dringend Nachwuchs wünscht. Obwohl letzte Untersuchungen noch ergaben, dass sowohl Mekong als auch die Elefantenkühe zeugungsfähig bzw. fruchtbar sind, wurde bisher nur ein Kalb geboren. Bei Kühen besteht die Gefahr, dass sie, wenn sie nicht bis zu einem bestimmten Alter das erste Mal trächtig waren, unfruchtbar werden, weil sich der Uterus verändert. Der Prager Bulle Naing Thein wurde bereits 15 Mal Vater und Leipzig erhofft sich nun vom ihm Nachwuchs.  Am 26./27.11.2009 wurde dieser Tausch erfolgreich vollzogen.

Die Elefantenanlage ist noch im unteren Bereich, nicht besonders modern und leider ein dunkler Betonbau. Die Elefantenanlage besteht aus zwei Außenanlagen – eine für den Bullen und die andere für die Kühe und dem Innenbereich. Der Bulle hat eine eigene, abgeschlossene Box. Neben ihm haben die Kühe eine Fläche für sich, die durch Schaukelseile in zwei Bereich unterteilt wird. Dadurch müssen die Elefanten über Nacht nicht mehr angekettet werden.

Die Außenanlagen der Kühe wird umringt von einem U-Graben, hat ein Badebecken und wird liebevoll aufgewertet, in dem die Pfleger Beschäftigungsmöglichkeiten bereitstellen: Bungieseil mit einer Futterbox, Bälle, Scheuermöglichkeiten, Bälle in verschiedenen Größen. Der Außenbereich des Bullen kann nur von erhöhten Aussichtspunkten eingesehen werden.

Das Haus hat uns wie gesagt überhaupt nicht gefallen: zu dunkel und zu wenig Platz. Es ist jedoch geplant an anderer Stelle im höher gelegenen Bereich eine Anlage für Flusspferde und Elefanten neu zu gestalten. Die Anlage soll vor den Giraffen, dort wo heute die Antilopen leben, entstehen. Dann soll es 3 Außenbereiche geben, im Haus wird es einen Bereich für den Bullen geben - mit Boxen, Targetwand und Freilauffläche - ebenso für die Kühe sowie ein Badebecken im Haus.
Die feierliche Grundsteinlegung war am 16.05.2010. Das Haus soll 2013 fertig werden und rund 350 Kronen kosten. Es wird das teuerste Projekt in der Geschichte des Prager Zoos werden.

 
(das selbe Haus, gut zu erkennen wie hoch das Wasser stand
Foto li. von einer Tafel im Zoo abfotografiert)

Mitte August 2002 gab es ein verheerendes Hochwasser in Prag, bei dem nahezu die Hälfte des Zoogeländes überschwemmt wurde, als die Moldau über ihre Ufer trat. Im Zoo fand die größte und erfolgreichste Rettungsaktion in der Zoogeschichte statt. Dabei wurden 1.029 Tiere vor den Wassermassen teils unter dramatischen Bedingungen evakuiert, 50 Tiere wurden freigelassen, aber 134 Tiere starben auch in den Fluten – darunter ein Elefantenbulle. Tierpfleger mussten den damals 35-jährigen Bullen namens Kadira töten, weil er vom Kampf gegen die Fluten völlig erschöpft war und zu ertrinken drohte, weil ihm das Wasser wortwörtlich bis zum Hals stand. Das Hochwasser ist vorher ins Elefantengehege gelaufen und zwang Kadira fast 2 Tage lang zu schwimmen. Drei Elefantenkühe - die beiden Asiatinnen Shanti und Gulab sowie die Afrikanerin Sabi - konnten jedoch gerettet werden. Sie verbrachten 3 Tage und Nächte an Bäumen angekettet, nahe des Haupteingange, einen Teil des Zoos, den sie vorher nicht kannten.
Bei der Rettungsaktion wurden keine Rettungskräfte verletzt.


(Gulab und Shanti baden, animiert durch den Regen)

Alles im allem entstand neben den Verlusten an Tieren ein finanzieller Schaden von 250 Millionen Kronen - rund 8 Millionen Euro. Es stand ein großes Fragezeichen über der Zukunft des Zoos. Schließlich war es der Druck der Öffentlichkeit, der die Entscheidung über seinen Wiederaufbau forderte. Man begann mit den Aufräumarbeiten. Die Konzeption für den unteren Zoobereich an der Moldau wurde komplett umgestaltet. Schwergewichtig Tiere aus dem unteren Teil des Zoos wurden in die höher gelegenen Teile verlagert. Im unteren Bereich sollen solche Tierarten leben, die man einfacher und schneller evakuieren kann, sollte es noch mal zu so einer Flutkatastrophe kommen. Die Elefanten warten, wie gesagt, noch auf ihre neue Anlage.

Der Zoo Prag hat uns – bis auf das Elefantenhaus – sehr gut gefallen. Schade, dass dieser Zoo so weit weg ist....

Einen lieben Dank geht an den Prager Chefelefantenpfleger!
Toll dass Sie sich so viel Zeit für uns genommen haben!!!!

  Weitere Fotos der Elefanten aus dem Zoo Prag findet Ihr im Fotoalbum!

© Stephanie Wroben, 2006 - 2010 www.Elefanten-Fan.de