Die Elefanten in Zürich

Die Elefantenkuh Druk wurde 1967 in Bhutan geboren. 1968 kam sie als Geschenk des Königs von Bhutan nach Zürich.
Druk hat eine ausgeprägte Depigmentierung am Rüssel, Hals und den Ohren, ihre Schwanzquaste ist haarlos. Im Elefantenhaus findet man sie immer vorne an, da sie sich nicht gerne umstallen lässt.
Druk ist zwar die Älteste, aber nicht das Leittier der Gruppe. Sie ist eine sogenannte „Flatliner-Kuh“. D. h. dass sie keinen Zyklus hat und deswegen niemals Mutter wurde. Aber sie ist eine gute Tante und kümmert sich um die Jungtiere der anderen. Nur mit dem Bullen Maxie kommt sie nicht aus. Daher ist sie nie auf der Anlagen, wenn Maxi zu den Kühen kommt.

 

Ceyla Himali wurde 1975 in Sri Lanka geboren. In Zürich lebt sie seit 1976. Bei ihrer Ankunft war sie knapp 1-jährig und noch sehr klein und mager. Daher musste man sie per Milchflasche aufpäppeln.
Die rangniedrigste der Züricher-Gruppe hat eine einseitig behaarte Schwanzquaste und im linken Ohr eine auffällige Kerbe. Besucher vermuten oft, dass sie trächtig ist. Dabei ist sie nur ein „Dickerchen“ auf kurzen Beinen.
Ceyla ist 6-fache Mutter. Von ihren 3 Kälbern leben aber nur noch 3. Tochter Panang, geb. 1989, lebt im Tierpark Hellabrunn in München. Sohn Upali, geb. 1994, lebt in Chester/UK. Tochter Farha, geb. 2005, lebt mit ihr zusammen in Zürich. Ungewöhnlich für Farhas Alter ist, dass Ceyla sie noch nuckeln lässt. Das sieht man ihren Zitzen auch an – sie sind etwas länger.
Ihre 3 weiteren Kälber (Komali, Xian und Aishu) erlagen dem verheerenden Herpes-Virus.

 

Indi wurde 1986 in Burma geboren. 1999 kam sie nach 11 Jahren im Zirkus Knie nach Zürich.
Sie ist ein heller Elefant mit Pigmentflecken, dunklen Augenhöhlen und einem schlanken Rüssel. Sie hat eine beidseitigt behaarte Schwanzquaste.
Indi wurde vom Zirkus Krone abgegeben, da sie nicht zuverlässig in der Manege arbeitete. Sie schmiss z. B. mal eine Vorstellung, da sie nichts – rein gar nichts - vorführen wollte.
Indi ist aber dennoch ein aufgeweckter, wissbegieriger und lernwilliger Elefant, der gerne mit den Jungtieren spielt und dabei ausgelassen quietscht.
Bisher wurde Indi zwei Mal Mutter. Am 13.5.02 btachte sie Tochter Chandra zur Welt, knapp 2,5 Jahre nach ihrer Ankunft in Zürich. Am 24.7.2005 gebar sie ihren Sohn Fahim, der mittlerweile im belgischen Ieper lebt.

 

Chandra wurde in der Nacht zum 13.05.2002 um 23.10 Uhr geboren. Ihre Mutter ist Indi, ihr Vater Maxi. Bei ihrer Geburt war sie 97 cm groß und wog ca. 115 kg. Nach 10 Minuten stand sie bereits auf den Beinen und nach 6 Stunden fand sie die Milchquelle ihrer Mutter.
Chandras obere Ohrränder klappen nach hinten. Sie hat für ihr alter bereits eine ausgeprägte Depigmentierung – ihr Rüssel ist ziemlich hell.

 

 

Farha wurde am 03.05.2005 geboren. Ihre Mutter ist Ceyla-Himali, ihr Vater Maxi. Anders als üblich wurde sie nicht während der Nacht geboren, sondern morgens gegen 9 Uhr auf der Außenanlage.
Fahre ist gut anhand der Ohren von ihrer Halbschwester zu erkennen. Ihre oberen Ohrränder klappen nach vorne (Chandras klappen nach hinten). Ihr rechter Stoßzahn ist sichtbar und etwas länger als ihr linker. Sie hat eine beidseitigt behaarte Schwanzquaste.
Ungewöhnlich für ihr Alter ist, dass sie noch bei ihrer Mutter nuckelt.

 

Der Bulle Maxi - oder "Mäx", wie er liebevoll von seinen Pflegern genannt wird, wurde 1969 in Thailand geboren. Vorerst kam er in den englischen Dudley Zoo und 1971 in den Circus Chipperfield. Seit 1981, nach Vollendung des Bullenteils, kam er über Safaripark Longleat (Besitzer Chipperfield) nach Zürich. 2011 hatte er also 30-jähriges Zoo-Jubiläum.
Maxie ist ein erfolgreicher Zuchtbulle. Bisher wurde er 10 mal Vater bzw. 11 gedeckt hat:

0,1 Komali (geboren 1984 / verstorben 1995 – hat einen Pfleger verletzt)
0,1 Lohimi (geboren 1985 / verstorben 1988 im Zirksu Knie - Herpes-Virus)
0,0,1 Totgeburt am 22.05,1986
0,1 Panang (geboren 1989 – im Tierpark Hellabrunn eingestellt)
1,0 Boy / Mac (geboren 1992 im Circus KNIE, in Kobe/Japan eingestellt)
1,0 Upali (geboren 1994 - im Zoo Chester / UK eingestellt)
1,0 Xian (geboren 1997 / verstorben 1999 - Herpes-Virus)
1,0 Aishu (geboren 2000 / verstorben 15.10.2003 - Herpes-Virus)
0,1 Chandra (geboren 2002 – in Zürich)
0,1 Farha (geboren 2005 – in Zürich)
1,0 Fahim (geboren 2005 – in Ieper / Belgien)

Maxi ist ein ausgesprochen freundlicher Bulle, der auch während seiner Musth, die meist ca. 6 Monate (!!!) dauert umgänglich gegenüber den Kühen aber auch den Pflegern ist. Da er dann aber dennoch nicht alle Kommandos befolgt, kommt er während dieser Zeit nicht zu den Kühen.
Außerdem möchte man vor der Fertigstellung des neuen Hauses keine Kuh trächtig wissen, die dann den stressigen Umzug überstehen muss.

Maxi – 30 Jahre Dienstjubiläum – Artikel des Zoos Zürich

Anmerkung zum Herpes-Virus: Der Zoo Zürich hat eine Herpes befallene Elefantengruppe. Man ist nicht sicher, welcher Elefant den Virus in die Gruppe gebracht hat. Sowohl Maxie als auch Indi hatten in ihrer Zirkuslaufbahn mit Afrikanern zu tun, die den Virus an Asiaten weitergeben, aber die daran selber nicht erkranken bzw. sterben.
Vorallem junge Elefanten sind bei Stress gefährdet - positiver wie negativer Stress. D. h. Futterumstellung, die Mutter säugt ihr Junges nicht mehr, Freude, spielen, kämpfen, Training, Umzug und ähnliches. So kam es z. B. nach Indis Ankunft zu einem Todesfall, nachdem Indi ausgelassen mít dem Jungbullen Xiam spielte. Xian verstarb innerhalb kurzer Zeit und die Pfleger mussten hilflos zusehen.

Aber Zürich scheint den Virus (trotz der Todesfälle) im Griff zu haben. Tägliche Kontrolle und Messung der Temperatur stehen auf dem Plan und beim ersten Anzeichen der Krankheit werden Medikamente verabreicht. Chandra und Farha zeigten vor einiger Zeit Anzeichen der Krankheit, konnten aber gerettet werden.
Der Zoo Berlin hatte hingegen 2011 weniger Glück und verlor innerhalb kurzer Zeit 2 junge Kühe.

© 2006 - 2012 Stephanie Wroben, www.Elefanten-Fan.de